Best Case Social Media: Oreo beim Super Bowl 2013

Ich bin in keinster Weise ein riesiger American Football-Kenner oder großer -Fan, habe aber dennoch eine kleine Vorliebe für diesen Sport. Ich war früher oft im Stadion um die Hamburg Blue Devils anzufeuern und habe während meines Austauschjahres in den USA, die Liebe der Amerikaner zu diesem Sport kennen lernen und mit Leidenschaft meine High School Mannschaft anfeuern dürfen.

Wenn es zum Super Bowl kommt, bin ich also auch hier keiner, der die ganze Nacht wach bleibt, um sich dieses Spektakel anzugucken, mittlerweile interessiert mich sogar nichtmal mehr großartig, wer da überhaupt spielt. Was mich nun viel mehr interessiert und zwar aus reinem Witz zur Sache aber besonders auch aus beruflicher Neugierde, sind die Super Bowl Ads.

Sie sind lustig, sie sind dramatisch, sie sind mit Action geladen und geizen nicht mit Reizen, Stars, Babys usw. Ein Sendeplatz allein (und das ist nur der Sendeplatz im TV, Produktionskosten etc. sind hier nicht mit drin) kostete dieses Jahr zwischen 2.8 Mio und 3 Mio Euro. Und so sprühen diese Spots natürlich auch immer vor Kreativität, damit sich dieses eingesetzte Geld auch lohnt.

So ging für mich auch am heutigen Morgen nicht der erste Blick zum Ergebnis des Super Bowls sondern auf die Suche nach den Super Bowl Ads der letzten Nacht. Damit ich diese auch nicht vergesse, habe ich sie natürlich gleich auf eine Keeeb Seite gepackt, wo auch ihr sie alle bewundern könnt:

http://bit.ly/keeeb_superbowl13

Und ich wurde nicht enttäuscht, auch heute saß ich wieder lachend und weinend vor dem Rechner doch neben Witz, Charme und Einfallsreichtum imponierte mich besonders eins ganz besonders – die Art und Weise, wie einige der Spots die sozialen Medien integrierten. Es waren nicht wenige Spots, wo am Ende doch tatsächlich ein Hashtag angezeigt wurde, damit sich die Fans auf Twitter darüber unterhalten können – schon allein das ist in Deutschland derzeit ja kaum denkbar, da Twitter wohl leider noch nicht so in den Massen-Internet-Medien angekommen ist. Ein Facebook-Link sieht man ja auch schon ab und zu in einem Spot, aber viel mehr trauen sich die Unternehmen bisher ja noch nicht. Doch es war nicht nur der Hashtag, der mir ins Auge sprang, nein, einige der Spots riefen gleich zu Social-Media-Aktionen auf und nutzten neben Twitter sogar auch Instagram. Hier mal zwei Beispiele, wo es mir besonders gut ge- und auffiel:


Ganz besonders staunte ich bei Oreo, die doch tatsächlich auf eine Instagram-Kampagne in ihrem Super Bowl Spot verlinken. Noch mehr staunte ich dann, als ich auf die Instagramseite von Oreo ging, um mir die Kampagne anzugucken – denn es ist nicht einfach nur ein „Tag dein Foto mit #“, sondern Oreo geht noch einen Schritt weiter:

Bildschirmfoto 2013-02-04 um 21.31.33
Bildschirmfoto 2013-02-04 um 21.31.54

So bildet Oreo einige der getaggeden Gegenstände mit der Oreo Creme oder dem Oreo Cookie (je nachdem womit der Gegenstand getagged wurde) ab. Und da kommen dann so herrliche Sachen, wie diese hier bei raus:

Bildschirmfoto 2013-02-04 um 21.36.33

Bildschirmfoto 2013-02-04 um 21.35.47

Bisher wurden fast 20.000 Bilder auf Instagram zu dieser Kampagne gemacht – was für eine großartige Idee, die Fans/Kunden aktiv mit einzubinden und Menschlichkeit zu zeigen! Was für eine großartige Idee, um die Markenbekanntheit noch weiter auszubauen und die Leute dazu zu kriegen, über Oreo zu reden.

Doch Oreo hat diese Kampagne und all die anderen Millionen-teuren Spots mit ihrer Spontanität, Kreativität und schneller Handlungsfähigkeit und einem einfachen, kostenlosen Tweet noch getoppt. Während des Spiels fiel für 35 Minuten der Strom im Stadion aus – innerhalb wenigen Minuten schickte Oreo folgenden Tweet raus, der mittlerweile über 15.000 Retweets (und über 20.000 Likes auf Facebook) erhalten hat:

Wie hat Oreo das so schnell geschafft? Mitglieder des Oreo Marketing Teams saßen mit der betreuenden Agentur in einem Raum und so waren alle bestens vorbereitet. Sarah Hofstetter, Präsidenten der betreuenden Agentur 360i, sagte dazu:

“You need a brave brand to approve content that quickly. When all of the stakeholders come together so quickly, you’ve got magic.”

Davor kann ich nur meinen Hut ziehen! Genau DAS ist Marketing der Zukunft, DAS ist absolut geniales Social Media Marketing – sie haben gezeigt, dass sie es verstanden haben und ich bin mir sicher, dass viele, viele Unternehmen mit Neid erblasst sind. Well done 360i! Well done Oreo!

P.S.: Ein paar Infos zu dem legendären Oreo-Tweet (wenn er noch nicht legendär ist, wird er das sicherlich werden) sind auf Keeeb zu finden: http://keeeb.com/230/social_media/510f8aec6aa16a2293d2ea56/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s