Vita

Die Amerikaner wissen es schon lange und spätestens seit 1986 sollten auch wir Deutschen uns sicher sein, dass der 4. Juli ein ganz besonderer Tag ist. Und so hat sich auch Sebastian Franz gedacht, an genau diesem Tag das Licht der Welt zu erblicken. Schließlich war er sich sicher, dass die Feier einer ganzen Nation, seine Geburt rechtmäßig in Szene setzen würde und entschied sich so gegen den Arzt, der vorgeschlagen hatte, dass er am 5. Juli kommen sollte. Ein großer Tag, dem noch viele weitere folgen sollten.

Dieses Ereignis geschah in der wunderschönen Stadt Hamburg, womit sich Sebastian Franz nicht nur den perfekten Tag, sondern auch noch den besten Ort aussuchte. Nach einigen schönen Jahren zog er dann mit seiner Familie in das kleine Bargteheide, wo er bis zum heutigen Tage die meisten Jahre seines Lebens verbringen sollte. Dort kam er in die Carl-Orff-Grundschule und anschließend ging er auf das Kreisgymnasium Bargteheide. Viel sollte über diese Zeit lieber nicht berichtet werden, da er sich, was seine Schulleistungen betrifft, nicht mit Ruhm bekleckerte, da er nicht viel Freude daran fand, sich oft und viel für die Schule hinzusetzen. Während des 11. Jahrgangs entschied sich Sebastian Franz dann für ein Jahr in das Land der unbegrenzten Möglichkeiten zu gehen und besuchte dort die Clearfield High School, auf der er bald im Fußballteam, in der Musicalgruppe, im Männerchor, als Star der gesamten High School und auch mit sehr guten Noten glänzte. Voll Elan, Motivation und Liebe zur englischen Sprache kam er dann im Juli 2004 wieder zurück ins Heimatland und fand sich schnell wieder in das deutsche Schulleben ein und entschied sich für die Leistungskurse Englisch und Mathe. 2 Jahre später, im Jahre 2006, hatte er dann sein Abiturzeugnis in der Hand.

Er entschied sich, im August des gleichen Jahres für 2 Jahre ehrenamtlich als Vollzeitmissionar für die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage tätig zu sein. Diese Tätigkeit führte er in Nordengland aus, wo er unter anderem in den Städten Leeds und Sheffield wohnte und arbeitete. Sebastian Franz bezeichnet diese Zeit als eine der einflussreichsten in seinem Leben. Er schaut gerne auf diese zwei Jahre zurück, in der er viel Spaß hatte, neue Freunde gewann, sehr viele Menschen in sein Herz schloss, England lieben und sich selbst, sowie Gott besser kennen lernte. Er hatte sehr viel Freude daran, mit den Menschen über deren Glauben und seinen Glauben zu sprechen und sie die Lehren der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage zu unterrichten.

Es war während diesen zwei Jahren, in denen er sich dazu entschied, was er studieren wollte. Da Sebastian Franz schon immer gerne etwas mit Medien tun wollte, jedoch auch etwas suchte, wo er einmal sicher eine Familie ernähren könne, beworb er sich unter anderem am Institut für Marketing und Kommunikation Berlin, für das er sich letztendlich auch entschied und sich zurzeit im sechsten und somit letzten Semester befindet. Ausschlaggebend für diese Entscheidung war die Praxisnähe, das heißt, die wöchentlichen Präsentationen für tatsächliche Kunden. Auszüge aus diesen Präsentationen sind hier zu finden: Arbeitsbeispiele. Im Juni 2011 bestand Sebastian Franz erfolgreich seine IHK-Prüfung und hat danach seine Diplomarbeit zu dem Thema „Papa 2.0 – Das Potenzial der Zielgruppe ‚Vater‘ und welche Rolle Social Media hier bei Kaufentscheidungen spielt“ geschrieben. Hier konnte er zwei Herzensthemen miteinander vereinen: Das Vatersein und die Nutzung von Social Media. Wie sich später herausstellte, schaffte er es sogar, diese Themen sehr erfolgreich zu vereinen: https://sebastianfranz.wordpress.com/2012/03/30/update-diplomarbeit-papa-2-0-vater-und-social-media/. Im Oktober und November des Jahres 2011 legte er letztendlich seine letzten Prüfungen erfolgreich ab und erhielt den Abschluss zum „staatlich anerkannten Kommunikationswirt“.

Nach seinem Studium entschied Sebastian Franz sich dazu, seiner Leidenschaft – dem Schreiben – nachzugehen und sich in einer Online Redaktion zu probieren. So ging er im Januar 2012 zu dem Start-Up Unternehmen Privatesportsale GmbH, wo er redaktionell für die Plattform mysportworld.de zuständig war. Nebenbei konnte er auch dort in die Marketingabteilung gehen und hat hier das Affiliate Marketing übernommen. Ein paar Monate später hat er sich dann dazu entschieden, freiberuflich zu arbeiten und konnte mit dem sehr jungen Start-Up keeeb einen großartigen Kunden für sich begeistern, wo er das Marketing übernahm, mit einem Schwerpunkt auf die Konzeption und Pflege des Social Media Auftritts. Nach einem Jahr gefüllt mit spannenden Aufgaben und Erlebnissen, ging er im April 2013 zu der Online-Agentur „Orca im Netz“ und ist hier als Junior Social Media Manager tätig. Seine Aufgaben umfassen hier u.a. die Konzeption, Betreuung, Auswertung, Anzeigenerstellung/ -verwaltung und Beratung im Bereich Social Media. Zu seinem Kundenstamm gehören spannende Größen wie Bertolli, Rexona oder die Hamburger Meile.

Das schönste und beste Ereignis in seinem Leben geschah während der Zeit seines Studiums, in der er sich dazu entschied, seiner langjährigen besten Freundin, Nina Franz, einen Heiratsantrag zu machen. So heirateten sie im Februar 2009 und sollten nicht lange alleine bleiben. Im Juni 2010 wurde das Glück noch mehr vervollständigt, denn Joschua Sebastian Franz erblickte das Licht der Welt. Doch Joschua sollte nicht lange alleine bleiben und so wurde im August diesen Jahres sein kleiner Bruder Mathis Paul geboren. Und wie heißt es so schön – alle guten Dinge sind drei! Im Oktober 2013 entschied sich der dritte Sohn von Sebastian ins Leben der Franz-Familie zu kommen und dieses ordentlich aufzumischen.

Alle drei halten das Leben von Nina und Sebastian bisher sehr gut auf trapp und es ist einfach das schönste, Ehemann und Vater zu sein!

Stand November 2013

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.